Dienstag, Januar 27, 2015

Stoffwunsch-Hoodie

Zwar tragen meine Mädels noch immer gerne, was ich nähe, aber ob ihnen Stoffe gefallen frage ich nun doch häufiger mal. Es wäre ja doch schaden, wenn die liebevoll genähten Teile ungetragen im Schrank liegen würden.

Diesen Stoff hat sich die "Kleine" auf dem Stoffmarkt selber ausgesucht. Es sollte ein kuschliger Pullover werden. Er lag ein paar Wochen auf dem Stapel, aber nun ist er endlich fertig. 
Ein neuer Lieblingspullover wie sie es sich gewünscht hat. 













Schnitt: Serena von MiaLuna in Gr. 158/164 (noch etwas groß)
Stoff: vom Stoffmarkt


Bis bald

Mandy

Samstag, Januar 24, 2015

Hoodie Liebe .... Serena

Es ist kalt geworden in Norddeutschland.
Neue Hoodie Schnitte sind in dieser Zeit immer sehr willkommen.
Den neuen Hoodie Schnitt Serena und Lady Serena von MiaLuna mag ich sehr. 
Serena lässt sich mit Kragen oder Kapuze nähen. Für die Mädels habe ich jeweils einen mit Kapuze genäht.
Dieser hier ist der erste gewesen und ich habe mag ihn sehr. Die Farbkombi werde ich für mich auch noch einmal vernähen. 


I



Schnitt: Serena von MiaLuna in Gr. 158 
Stoffe: Sternensweat über Dawanda und Ringelsweat über Lillestoff 
Plotterdatei: Selber zusammen gebastelt

Bis bald
Mandy

Freitag, Januar 16, 2015

Mein Nähzimmer - Mein Lieblingsort

Nähen ist meine große Leidenschaft. Ich häkle auch gerne, ich lese auch gerne und ich hätte gerne mehr Zeit, was zu stricken (aber das kann ich nicht so gut, daher dauert das immer) und tatsächlich mache ich auch viele andere Dinge gerne.
 Ich mache auch gerne Sport, aber nur wenn ich das alleine machen kann und ohne mir ständig Gedanken zu machen, ob ich es schaffe fertig zu werden bevor der Zwerg wieder schreit. (Nun ja, auch ich werde eines Tages wieder zum Zumba gehen oder alleine durch die Gegend joggen).
Aber wenn ich mir aussuchen kann, was ich mit meiner Zeit machen möchte, dann gehe ich ins Nähzimmer! Ich könnte dort Stunden verbringen und die Zeit würde ich vergessen, wenn man nicht früh morgens (oder aktuell nachts!) noch aus dem Bett kommen will!

Ich habe immer Ideen. Oft so viele gleichzeitig, dass ich mehrere Teile auf einmal nähe oder zumindest schon Stapel für das nächste Projekt hier liegen habe.
Oftmals wird aus einem geplanten Teil dann auch gleich eine ganze Kombi. 
Jedenfalls ist das Nähzimmer mein Lieblingsraum (obwohl wir natürlich auch schöne andere Räume haben). 

Ich habe sehr lange im Wohnzimmer genäht. Im Grunde war die eine Hälfte Wohnzimmer und die andere Hälfte Nähzimmer. Das ging auch! Musste jedoch immer aufgeräumt werden, hat viel Staub gemacht und der Tisch war eigentlich für nichts anderes zu gebrauchen. 
Da wir aber im letzten Jahr angebaut haben, habe ich nun den Luxus ein Nähzimmer zu haben. 

Und nach einigen Monaten Benutzung fehlte mir Platz für eine größere Zuschneidefläche, ein Platz für den neuen Plotter und eine Ablage. 

So kam ich zu diesem Zuschneidetisch: 




Auf der Suche nach dem perfekten Tisch mit viel Stauraum und Platz für eine große Schneidematte in  entsprechender Höhe, habe ich bei Pinterest gestöbert. 

Ich finde der Zuschneidetisch aus Expedit bzw. den aktuellen Kallax Ikea Regalen ist relativ preisgünstig und bietet den größtmöglichen Stauraum. 
Im Grunde brauche ich den Platz aktuell gar nicht vollständig. Die meisten Kisten sind leer, weil ich den großen Schrank habe und noch weitere Regale bzw Schubladen des Ikea Tagesbetts. Der Zwerg räumt sie sowieso immer aus, so dass ich oft etwas reinlege, das er interessant findet. So kann er spielen und ich nähen. Klappt natürlich nicht immer!

Die Schubladen finde ich genial. Darin habe ich Plotterfolien, Leder für Krabbelschuhe, Gummibandrollen, Garnrollen und anderen Kleinkram verstaut. 
Wenn ich irgendwann die neuen Gartenbankkissen fertig genäht habe, rüste ich noch Schubladen nach, wo jetzt die Kissen liegen. 

Ursprünglich wollte ich den Tisch auf Rollen stellen, aber letztendlich war das eine teure Variante, die ich eigentlich nicht brauche. Füsse für den Zugschneidetisch gibt es in verschiedenen Ausführungen und Größen, so dass man seine individuelle Höhe gut anpassen kann und sie kosten in entsprechender Höhe ein Bruchteil der Rollenvariante.
Die Kallax Regale stehen auf einer Platte, die wir uns im Baumarkt sägen lassen haben und mit weißem Band rundherum bebügelt haben, damit sie zum weiß der Regale passt. Ich weiß gar nicht, wie dieses aufbügelbare Band genau heißt. 

Die drei Regale sind mit der Platte und untereinander verschraubt. Sie passen nicht ganz bündig aneinander, aber das störte mich nicht. Die obere Platte steht sowieso über. 

Holzplatten für die Arbeitsfläche gibt es im Baumarkt ebenso in verschiedenen Ausführungen und Preiskategorien. Auf die Anschaffung einer neuen, großen Schneidematte habe ich verzichtet. Statt dessen habe ich eine weitere 60cmx90cm Schneidematte dazugelegt. 
 Das funktioniert prima und die vorhandene kann ich weiter nutzen. 


Den Stoffschrank (Pax/Ikea) habe ich vor einigen Tagen aufgeräumt. So kann ich endlich wieder finden, was ich suche. 
(Mir fehlt oben noch ein Regalbrett für die Fleecestoffe, die nun im Zugschneidetisch liegen)




(Schreibtisch von Ikea)


Und das hier ist der eigentliche Näh-, Stick- und Plotterbereich. 
Auch dieser Tisch ist von Ikea und etwas abgewandelt aufgestellt. Das Expedit Regal ersetzt den äußeren Standfuß. Der Tisch ist somit höher als ein Standardtisch. Das geht für mich gut ohne ein speziellen Stuhl, weil ich mit 1,78m relativ groß bin. Man könnte auch einen höhenverstellbare Bank hinstellen z.B. eine Klavierbank, die auch das hin und herrutschen zwischen den Maschinen erleichtern würden. Vielleicht mache ich das irgendwann noch.

Alles was ich an Kleinkram habe und direkt an der Maschine benötige, habe ich in bunten Dosen, Kisten und Regalen untergebracht. Mir fehlt noch ein Rahmen für das schöne Lotte Geschenkpapier vom Lillestoff Festival, was definitiv zu schade als Verpackung ist. 
Es wird zeitnah das kleine Bild neben den Ovigarn Regalen ersetzen. 



(Regal von Verbaudet)


(Regale von Rice/ möglicherweise nicht mehr erhältlich)



Die Einsätze für die Stickgarnrollen hat mir ein lieber Freund gebaut. 
Es sind Holzplatten mit vielen kleinen Holzstiften, auf denen die Garnrollen sicher stehen. 
Stickvliese, Stickrahmen und Applikationsstoffe befinden sich griffbereit im Regal. 

(Kallax Serie von Ikea)

Schnittmuster bewahre ich in den Körben auf. Ich stecke abgezeichnete Schnittmuster immer in DIN A4 Briefumschläge. Dieses System ist jedoch aus Platzgründen nur für eine begrenzte Anzahl an Schnittmustern geeignet. Wenn die Kids aus einer Größe herausgewachsen sind, werde sie aussortiert und größtenteils entsorgt. So halte ich zwar Ordnung, aber wenn ich einen Auftrag oder ein Geschenk nähen will, kann ich Pech haben und etwas nochmal abzeichnen oder kleben müssen. 
Die Ecke werde ich langfristig noch optimieren. In den Kisten befinden sie JerseyStoffreste, die für Mütze, Babyshirt und andere Kleinigkeiten ausreichen (pink: Mädchen/türkis: Junge). 


(Tagesbett Hemnes von Ikea)

Und da mein Mann am Abend, wenn ich nähe auch gerne mit im Nähzimmer ist, hat er hier ein gemütliches Plätzchen. 
Und wenn wir mal Besuch haben, dann ist das Nähzimmer auch gleich ein Gästezimmer.
Im Tagesbett befinden sich noch mehr Baumwollstoffreste und Spielzeug für den Zwerg. 
Denn normalerweise sieht das Zimmer nicht so ordentlich aus, wenn ich genäht und der Zwerg gespielt hat. 

Ich hoffe der kleine Rundgang hat euch gefallen und es waren ein paar hilfreiche Einrichtungsideen dabei. 

Demnächst zeige ich euch dann wieder etwas Genähtes. 

Bis bald

Mandy




Donnerstag, Januar 15, 2015

Von Füchsen, Täschlingen, Baggern und über das Nähen für Jungs...

Nach 9 Jahren Mädchen-Mama Dasein, ist es nun fast ein Jahr her, dass männliche Verstärkung in die Familie kam. 
Die Mädchen hatten sich wenig mit dem Thema befasst, ob sie lieber eine Schwester oder einen Bruder möchten. Die einzige Äußerung unserer großen Tochter zu einem möglichen Bruder bestand in der Bitte, ihn doch so zu erziehen, dass er nicht so frech wird, wie XY aus der Schule! 
Mir war das Geschlecht egal. Ich rechnete mit einem Jungen, weil es bisher einfach nur Mädchen in unserer Familie gab, aber genau aus dem Grund, glaubte ich es würde sicher wieder ein Mädchen sein. Ich wollte es auf jeden Fall wissen, weil ich neugierig bin und gerne vorbereite. 
Ich fand im Netz viele schöne Dinge für Kinderzimmereinrichtung für Jungs, war aber in Bezug aufs Nähen skeptisch. Nähen für Jungs habe ich mir sehr einseitig vorgestellt. Die ganze Bandbreite an Röcken, Kleidern und besonders geschnittenen Shirts fielen einfach aus. 

Nach einem Jahr Jungs-Mama Dasein weiß ich, dass es keineswegs einseitig ist, für Jungs zu nähen. 
Schnitte gibt es mittlerweile reichlich. Stoffe auch und an Ideen hat es mir noch nie gemangelt. 
Der Kleiderschrank des Zwergs ist genauso gut gefüllt wie der Schrank der Mädchen. 
Und das Nähen für Jungen macht ebenso viel Spaß, wenn sich sogar etwas mehr, weil es noch immer  eine größere Herausforderung ist, etwas schönes für Jungs zu nähen. 
Denn ich habe die skeptischen Fragen, ob ich denn auch vorhabe den Jungen zu benähen oft gehört. 

Der Täschling ist einer der Schnitte, die ich gerade für Jungs besonders toll finde. (Trotzdem hoffe ich natürlich auf eine Schnitterweiterung, denn meine Mädels lieben solche gemütlichen Hosen auch sehr.) Ich habe anfangs etwas mit mir gerungen, ob ich den Schnitt kaufe. Die Bestellung erschien mir umständlich per Mail und der Preis zu hoch. 
Dafür muss ich jetzt nach dem Kauf aber sagen, dass die Abwicklung schnell ging und das Ebook jeden Cent wert ist. Ich finde das Ebook klasse und habe bereits die zweite Hose unter der Nähmaschine liegen. 

Wir haben zwar schon viele Lieblingskombis, aber dieses ist definitiv noch eine! Und es kann ja nicht schaden, viele Lieblingskombis im Schrank bzw. der Kommode zu haben ;-)



Herr Fuchs ist einer meiner Lieblingsstoffe und ich ärgere mich richtig, dass ich nicht noch einen Meter auf Vorrat gekauft habe. Falls also jemand noch etwas davon entbehren mag, rufe ich mal laut hier.

Und was ich nun aber doch ziemlich klischeebehaftet bestätigen kann, ist des Zwergs grenzenlose Faszination für Autos und insbesondere große Fahrzeuge. Vor unserem Wohnzimmerfenster befinden sich drei freie Grundstücke und dort fährt bereits die ganze Woche ein LKW und ein Bagger entlang.
Der Zwerg klebt an der Scheibe und gibt begeisterte "Brumm brumm" und erstaunte "oh oh oh" Laute von sich. Es ist herrlich...












(Und eigentlich ist heute RUMS Tag und ich habe in der letzten Zeit vermehrt auch für mich genäht. 
Ich möchte in diesem Jahr gerne beginnen, auch diese Sachen für mich zu zeigen und arbeite gerade an einer Technischen Lösung für Bilder per Selbstauslöser. )


Bis bald, 
Mandy


Schnitte
Shirt: Neo von Kibadoo (ohne Schulterpasse und mit Knopfleiste) Gr. 86/92
Hose: Täschling von Allerleikind Gr. 86
Schuhe: Ebook Klimperklein 

Stoffe
über Dawanda und Lillestoff
Herr Fuchs Jersey, Campan ringel orange, Lillestoff Ringel schwarz und Uni Cord 

Verlinkt 


Montag, Januar 12, 2015

"Erdlöwe Ramirez" Overall für den Zwerg


Der Zwerg wächst und wird mobil. Er läuft bereits einige Meter frei durch den Raum, stellt sich selbständig mitten im Raum hin und ist so stolz. Ich im übrigen auch. 
Er läuft an einer Hand und möchte sich bewegen. Nur das Wetter ist aktuell nicht sehr einladend für Spaziergänge draußen. 
Warm eingepackt gehen wir trotzdem kleinen Runden raus, solange es nicht stürmt und dauerhaft regnet. 








Noch lässt er sich sehr gerne im Kinderwagen schieben und freut sich über vorbeifahrende Autos und kommentiert jedes Tier mit "WauWau". Es ist unglaublich schön zu sehen, wie er jeden Tag neues lernt und so ein fröhliches (Noch-)Baby ist. 




Spannender als im Kinderwagen ist es nur noch zu Fuß oder eben auf den Knien.
Das habe ich dann aber doch lieber verhindert, weil ich den schönen neuen Overall noch eine Weile benutzen wollte. Verständlich, oder? 

Denn ich finde diese Overalls nicht nur praktisch, weil sie schön warm halten, sondern auch besonders niedlich an den Kleinen. 







Ich habe den Overall winterwarm genäht. Zwei Lagen Bio Sweat halten den Zwerg nun warm. Der Sweat ist eine nagelneue Produktion der Astrokatze, den ich vorab vernähen durfte. Darüber habe ich mich riesig gefreut und der Stoff ist toll!


Der Stoff ist innen kuschelig angeraut und wäre sicher auch für eine einlagige Variante schön, aber ich rechne damit, dass es noch kalt wird!

Aus dem Kombi Ringelsweat habe ich eine Mütze und ein Halstuch genäht. Das mache ich immer gerne, aber Handschuhe nähen wird sicher keine meiner Lieblingsbeschäftigungen!





Stoffe: 
Den "Erdlöwen" Sweat gibt es ab sofort hier
ebenso wie den Kombistoff Bubblestripes RingelSweat 
Schwarzes Bündchen ist ebenso von der
Astrokatze
(Den Erdlöwenstoff gibt es auch in grau)

Schnitt: 
Zwergenverpackung Tommi von Farbenmix 
Gr. 86/92 (Beinlänge gekürzt und mit Reißverschluss statt Druckknöpfen)
Halstuch freebook von Farbenmix
Mütze von Klimperklein


 In den letzten Tagen habe ich an einigen neuen Sachen genäht. Ich freue mich schon, sie euch nächste Woche hier zu zeigen. 

Bis dann, 
Mandy


Samstag, Januar 03, 2015

Babykombi Teil 2


Als Fortsetzung zum gestrigen Post habe ich heute die restlichen Bilder der Strong Man Kombi. 
Bestehend aus Body, Babyhirt und Long John. 
Die lange Unterhose ist aktuell prima zum Unterziehen unter die Svenna Hose, die ich ungefüttert genäht habe.

Die Teile sind in Gr. 80 und 80/86 genäht. Aktuell passt Gr. 80 prima und so kann der Zwerg sie noch im Frühjahr tragen. Ist ja auch immer zu schade, wenn die Babysachen so schnell zu klein sind. 











Schnitte: 
Body Minikrea Gr. 80/86 (fällt großzügig aus)
Shirt Mini Henric von Kibadoo Gr. 80
Hose Svenna von Meine Herzenswelt Gr. 80
Long John aus einer älteren Ottobre Gr. 80/86

Stoffe: 
Lillestoff, Stenzo und Jeans Coupon vom Stoffmarkt



Ich wünsche euch ein schönes Wochenende.

Bis bald, Mandy

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...